Einladung zur 18. Verleihung

MESTEMACHER PREIS MANAGERIN DES JAHRES

Akkreditierung per E-Mail bis Freitag, 13. September 2019:
E-Mail: ulrike.detmers@mestemacher.de

„Sie zählt zur Avantgarde für untypische Frauenkarrieren in Top-Positionen im Top-Management“, begründet Prof. Dr. Ulrike Detmers die Jury-Entscheidung für die 18. Preisträgerin des MESTEMACHER PREISES MANAGERIN DES JAHRES. Die Initiatorin und Jury-Vorsitzende gibt den Namen der Siegerin am Freitag, den 20. September 2019 bei der Eröffnung des 18. Festaktes um 10:30 Uhr im Großen Ballsaal des Hotels Adlon Kempinski Berlin bekannt.

Bereits zum 18. Mal verleiht die Vollkornbrot- und Westfälische Pumpernickel Bäckerei Mestema-cher aus Gütersloh den Gleichstellungspreis MESTEMACHER PREIS MANAGERIN DES JAHRES. Der MESTEMACHER PREIS MANAGERIN DES JAHRES wurde im Jahr 2002 zum ersten Mal verliehen. Ziel des Preises ist es, in der männerdominierten Welt der Wirtschaft kompetente Wirtschaftsfach-frauen als weibliche Leitbilder zu exponieren. Die Preisträgerin erhält die wertvolle Skulptur OECONOMIA aus Sterlingsilber. Darüber hinaus ist der Preis mit 5.000 Euro dotiert und wird jähr-lich vergeben. Das Preisgeld stiftet die Preisträgerin für soziale Zwecke.

Über die OECONOMIA
Auf der Suche nach der Realisierung der Idee, ein Symbol für weibliche Managementpower und Leistungskraft zu generieren, lernte Prof. Dr. Detmers über die Schmuck- und Edelsteinexpertin, Dr. Haidrun Wietler, die passionierten Goldschmiedinnen Kirsten Ehhalt-Vusec und Heike Preuß kennen. Deren gestalterisches Konzept hat sie schnell überzeugt und der Realisation einer Idee stand nichts mehr im Wege. Das sehr kreative Team des Goldschmiedeateliers CROTALIA in Heidelberg schuf die massiv sterlingsilberne Trophäe, die auf einem Sockel handgravierten Bergkristalls positioniert ist.

Siegertrophäe OECONOMIA. Bild: GK FOTODESIGN