Nutri-Score

Die Mestemacher Brote gehören zu den ersten Produkten auf dem deutschen Markt, die mit dem Nutri-Score gekennzeichnet wurden. Der Nutri-Score ist eine farbliche Nährwertkennzeichnung, vergleichbar mit einer Ampel. Das Zeichen zeigt mit Hilfe der Farben dunkelgrün, hellgrün, gelb, orange und rot und der Buchstaben A, B, C, D und E die Nährstoffbilanz eines Lebensmittels. Die Information bezieht sich auf jeweils 100 g.

Ca. 70 % der Mestemacher Produkte tragen Nutri-Score A.
Ca. 30 % der Mestemacher Produkte tragen Nutri-Score B.

Produkte mit Nutri-Score A haben eine sehr günstige Nährstoffbilanz und sind zum häufigen täglichen Verzehr geeignet, während Produkte mit dem Nutri-Score B eine günstige Nährstoffbilanz aufweisen und zum täglichen Verzehr geeignet sind.

Bildquelle: Santé publique France

Eigene VEGAN / VEGETARISCH Labels

Mestemacher hat eigene VEGAN- und VEGETARISCH-Labels beim Deutschen Patent- und Markenamt registriert. 80 % unseres Sortiments sind für eine vegane Ernährung geeignet. Fast 20 % des Sortiments sind für eine vegetarische Ernährung geeignet.

Eine pflanzliche Ernährung ist gut für das Klima. Die Treibhausgasemissionen von pflanzlichen Lebensmitteln sind im Durchschnitt deutlich geringer als die Treibhausgasemissionen von tierischen Lebensmitteln. Das liegt daran, dass riesige Flächen für die Haltung und Futtererzeugung von Tieren aufgewendet werden müssen. Dort können in der Folge keine Bäume oder Sträucher nachwachsen, die ⁠CO2⁠ aus der ⁠Atmosphäre⁠ aufnehmen und damit das Weltklima entlasten. Außerdem stoßen Kühe beim Wiederkäuen Methan aus, das sogar noch stärker als Kohlendioxid die Erwärmung der Erde fördert (Quelle).

Mestemacher’s Mühle

Mestemacher betreibt eine eigene Mühle, in der je nach Produkt Bio Roggen oder konventioneller Roggen frisch vor dem Verbacken zu Roggenvollkornschrot vermahlen werden. Während herkömmliche Mehlsorten wertvolle Inhaltsstoffe verlieren, bleibt der Roggenschrot reich an Mineralien wie Kalium und Phosphor sowie B-Vitaminen. Unsere Vollkornbrote sind reich an Ballaststoffen und entsprechen einer vollwertigen Ernährung.

Fotohinweis: Renate Lottis

Natürlichkeit in unseren Rezepturen

Unsere Rezepturen werden von Ernährungsexperten entwickelt und laufend unter dem Aspekt einer gesundheitsbewussten Ernährung verbessert. Dabei ist uns die Rückkehr zur Natürlichkeit in unseren Rezepturen besonders wichtig. Der Großteil unseres Sortiments ist frei von Konservierungsstoffen und weist einen Salzgehalt von unter 1,3g / 100g auf. Wir backen mit frisch vermahlenem Roggen, vollem Korn oder Ölsaaten. Dies sorgt dafür, dass unsere Vollkornbrote reich an Ballaststoffen sind und einer vollwertigen, natürlichen Ernährung entsprechen.

Fotohinweis: Fa. Schröter Technologie GmbH & Co. KG

Pasteurisation

Statt auf Zusatz- und Konservierungsstoffe setzen wir auf das traditionelle Pasteurisieren. Dabei wird das Produkt nach dem Verpacken noch einmal erhitzt und auf diese Weise haltbar gemacht. Mestemacher Brote sind durch die spezielle Pasteurisation ungeöffnet bis zu sechs Monate lang genussfrisch.

Besonderheiten unserer Brote

  • Für unsere Vollkornprodukte verwenden wir stets das frisch gemahlene Roggenschrot aus der heimischen Mühle.
  • Während herkömmliche Mehlsorten wertvolle Inhaltsstoffe verlieren, bleibt unser Roggenschrot reich an Mineralien wie Kalium und Phosphor sowie B-Vitaminen.
  • Vom Backprozess bis zum Endprodukt: Bei uns finden alle Herstellungsschritte unter einem Dach statt.
  • Die Mestemacher Brote werden weltweit exportiert und begeistern Kulturen auf der ganzen Welt.
  • Für unsere Brote garantieren wir einen Frische-Genuss von mindestens sechs Monaten bei ungeöffnetem Zustand.
  • Statt auf Zusatz- und Konservierungsstoffe setzen wir auf das traditionelle Pasteurisieren. Dabei wird das Produkt erhitzt und auf diese Weise haltbar gemacht.
  • In unseren Rezepturen gilt der Minimalismus. So viel wie nötig – so wenig wie möglich.
  • Der Großteil des Mestemacher Brotsortiments eignet sich für eine vegane Ernährung.

Klimafreundliche Lebensmittel

ZDF Volle Kanne vom 28.10.2021

Die Ökotrophologin Brigitte Bäuerlein stellt eine nachhaltige Lebensmittelpyramide für eine vollwertige Ernährung vor. Unsere Ernährung hat einen großen Anteil an unserer Gesundheit und der Gesundheit unseres Planeten. Pflanzenbasiert, nachhaltig (durch regionale und saisonale Produkte), unverpackt und in Bio-Qualität sind die Stichworte, auf die es bei der Ernährung ankommt. Mit kleinen Schritten ist bereits viel erreicht!

Die Lebensmittelpyramide besteht aus drei Ebenen: Auf der untersten Ebene befinden sich Wasser und Tee, saisonales Gemüse, heimische Nüsse (z.B. Walnüsse) und Obst (z.B. Birnen und heimische Sorten Äpfel). Auf der zweiten Ebene befindet sich wertvolles Getreide. „‚Mit der Vollkorn-Variante stellen wir sicher, dass wir gut versorgt sind’, empfiehlt Brigitte Bäuerlein” (Quelle). Aber auch u.a. Kichererbsen, Leinsamen und Olivenöl finden sich auf der mittleren Ebene wieder. Auf der obersten Ebene sind Produkte aufgelistet, die besonders sparsam verzehrt werden sollten, wie z.B. Fleisch, Eier, Butter, Kaffee, Zucker und Schokolade (Quelle).

„Wir werden deutlich weniger Fleisch essen müssen“

Spiegel-Interview mit Gesundheitsminister Karl Lauterbach

Im Spiegel-Interview spricht der Gesundheitsminister Karl Lauterbach über Lösungsvorschläge, die Klimakrise in den Griff zu bekommen. „Es beginnt mit der Frage, wie wir uns ernähren. Wir können uns die auf Fleisch basierende Ernährung nicht mehr leisten. Sie produziert viel zu viel Methan und CO2, deswegen werden wir darauf verzichten müssen. Wir werden auch auf bestimmte Formen der Mobilität verzichten müssen. Es wird nicht mehr möglich sein, so preiswert zu fliegen wie bisher. Es wird nicht mehr möglich sein, Güter nur kurze Zeit zu verwenden und dann wegzuschmeißen, weil durch deren Produktion zu viel CO2 freigesetzt wird. Wir müssen weniger produzieren und die Wegwerfgesellschaft hinter uns lassen. (…) Wir brauchen eine Ernährung, die sehr viel stärker vegan und vegetarisch ausgerichtet ist, weil wir sonst allein durch die Art, wie wir uns ernähren, viel zu viel CO2 und Methan freisetzen.”

Veganer Mandel-Brokkoli-Aufstrich auf Mestemacher Bio Volles Korn

Vollwertig essen und trinken nach den
10 Regeln der DGE

Vollwertig essen und trinken hält gesund, fördert Leistung und Wohlbefinden. Wie sich das umsetzen lässt, hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse in 10 Regeln formuliert” (Quelle).

  1. Lebensmittelvielfalt genießen
  2. Gemüse und Obst – nimm „5 am Tag“
  3. Vollkorn wählen
  4. Mit tierischen Lebensmitteln die Auswahl ergänzen
  5. Gesundheitsfördernde Fette nutzen
  6. Zucker und Salz einsparen
  7. Am besten Wasser trinken
  8. Schonend zubereiten
  9. Achtsam essen und genießen
  10. Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben

Ballaststoffe – wertvoll für Ihre Gesundheit

Mestemacher UNSER PURES

Ballaststoffe sind Pflanzenbestandteile, die der Mensch nicht oder nur eingeschränkt verdauen kann. Sie finden sich in pflanzlichen Lebensmitteln hauptsächlich in den Randschichten des Getreidekorns sowie in Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst, Nüssen und Samen. Ballaststoffe gehören zu den Kohlenhydraten und liefern keine oder nur wenige Kalorien. Im menschlichen Körper erfüllen sie wichtige Funktionen.
Es ist empfehlenswert, mindestens 30 g
Ballaststoffe aufzunehmen. Dies gelingt über den Verzehr von Vollkornprodukten, Gemüse und Obst sowie Nüssen und Hülsenfrüchten” (Quelle).

Gesundheitsbewusste Kinderernährung

Laut Frau Barbara Krieger-Mettbach fördern „zwei bis drei Brotmahlzeiten täglich (z. B. Frühstück, Pausen- und Abendbrot) […] die Konzentration und die körperliche Fitness von Kindern. Die darin enthaltenen Kohlenhydrate liegen als Stärke vor, die langsam abgebaut wird und lange Energie spendet. Den größten Teil davon beansprucht das Gehirn, ein anderer Teil wird verbrannt. Ob beim Spielen, im Kindergarten oder im Schulunterricht, Kinder brauchen den Fitmacher. Gehen sie ohne Frühstück aus dem Haus, sollte spätestens in der ersten Pause eine Brotmahlzeit folgen. Sonst leiden Kondition und Konzentration. Auch Süßhunger kann eine Folge sein. Ideale Brotsorten für die Kleinen bestehen aus Vollkornmehl und feinem Schrot. Sie sind gesund und gut zu kauen. Die Favoriten: feine, milde, saftige Sorten mit und ohne Saaten” (Quelle).

© 2022 Mestemacher GmbH - All rights reserved.